zurück

Montag 02.07. 20.00 Uhr

Mansplaining

Lesung und Gespräch

Veranstaltungsreihe: I am not. Feminismus in Literatur, Kultur und Gesellschaft


Ort: Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4
Eintritt: 10 Euro / 8 Euro/ 5 Euro
Sprache: Deutsch


„Wenn Männer mir die Welt erklären“ – der Erfolgstitel der amerikanischen Essayistin und Feministin ging um die Welt und trifft bis heute einen zentralen Nerv: Scharfsinnig analysiert sie männliche Überheblichkeit in der Verständigung zwischen Männern und Frauen und erläutert Mechanismen des „mansplaining“, die im Alltag oft stillschweigend akzeptiert werden. Damit greift Rebecca Solnit bereits 2014 die wesentlichen Punkte der aktuellen #MeToo-Debatte auf. In ihrem neuen Buch „Die Mutter aller Fragen“ (2017) setzt Rebecca Solnit ebenso scharfsichtig wie humorvoll ihre Erkundung der heutigen Geschlechterverhältnisse fort. Sie erklärt dabei unter anderem, warum die Geschichte des Schweigens untrennbar mit der Geschichte der Fragen verknüpft ist. Einem Mann, der sich selbst gern reden hört, steht in den meisten Fällen (mindestens) eine Frau gegenüber, die schweigt. Rebecca Solnit nimmt das Wort in die Hand.


Mit: Rebecca Solnit
Moderation: Annette Bühler-Dietrich
In Kooperation mit: Literaturhaus Stuttgart

© Privat

Rebecca Solnit

US-Amerikanerin Rebecca Solnit widmet sich als Essayistin und Kulturhistorikerin den Themen Kultur, Gesellschaft, Politik und Umwelt. Ausgezeichnet wurde Rebecca Solnit unter anderem mit dem renommierten National Book Critics Circle Award.