zurück

Montag 06.05. 19.00 Uhr

Wort-Wahl: Rhetorik im Rennen ums Weiße Haus

Impulsvortrag und Gespräch


Ort: ifa WeltRaum, Altes Waisenhaus, Charlottenplatz 17
Sprache: Deutsch
Eintritt: Frei
Anmeldung: über anmeldung@daz.org


Von schmissigen Slogans bis zu plakativen Parolen, ob auf der Bühne oder in Social Media – der Wahlkampf wird mit Worten ausgefochten. Im erneuten Rennen zwischen Präsident Biden und Ex-Präsident Trump richten wir unser Augenmerk ganz bewusst darauf, wie die beiden Kandidaten mit den Wähler*innen kommunizieren:
Wie hat sich die Rhetorik der beiden seit dem letzten Duell verändert? Wer wird angesprochen und mit welchen Mitteln? Welche Rolle spielt Rhetorik für den Ausgang der Wahl?

Die Kommunikations- und Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Andrea Römmele gibt uns zunächst eine Überblick zur Wahlkampf-Rhetorik und analysiert anschließend im Gespräch mit Gottfried Haufe die Kampagnen der beiden Spitzenkandidaten. Für Ihre Fragen gibt es eine Q&A-Runde mit dem Publikum.


Mit: Prof. Dr. Andrea Römmele, Hertie School
Moderiert von: Gottfried Haufe
In Kooperation mit: Landeszentrale für politische Bildung BaWü

Prof. Dr. Andrea Römmele

ist Professorin für Politische Kommunikation und Vizepräsidentin an der Hertie School in Berlin. Ihr Forschungsinteresse gilt den Themen Demokratie vergleichende politische Kommunikation, politische Parteien und Wahlkämpfe. Sie war Fulbright Distinguished Chair in Modern German Studies 2012/13 an der University of California in Santa Barbara, Visiting Fellow an der Johns Hopkins University in Washington DC und an der Australian National University in Canberra. Sie gehörte zum Wahlkampfteam von Gerhard Schröder und Hillary Clinton. Seit 2021 hat sie ihre eigene Demokratie-Reportage bei ARD-alpha. Im Jahr 2024 ist Andrea Römmele Thomas-Mann Fellow in Los Angeles. Hier arbeitet sie zu Megatrends und Demokratie.

Foto: Andrea Römmele

Gottfried Haufe

Gottfried Haufe arbeitet als freiberuflicher Veranstaltungs- und Radiomoderator, Kulturmanager und Autor mit Wohnsitz in Leipzig. Als studierter Historiker, Anglist/Amerikanist und Pädagoge sind viele seiner Interessen im Bereich von Bildungs- und Vermittlungsprojekten aller Art angesiedelt. Politische Bildung, Kunst & Kultur, Geschichte, Innovationsprozesse und gesellschaftliche Teilhabe – sie alle spielen wichtige Rollen in seiner Arbeit.

Foto: Eric Kemnitz